. . . .
Deutsche Sprachversion Deutsch | Русский
Leichte Sprache Gebärdensprache (DGS)
    Servicemenü: Startseite | Seitenübersicht | Impressum | Datenschutz    
 

Deutsch-russische Konferenz zu „Green Building“ in Berlin

 

Nach erfolgreichem Kick-off in Moskau im November 2011 kommt das im gemeinsamen Wissenschaftsjahr geförderte „Green-Building“- Projekt in die Hauptstadt: Vom 14. bis 15. März 2012 veranstaltet die Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin in deren Räumlichkeiten die Konferenz „Green Building – nachhaltig und innovativ bauen“. Um Anmeldung wird gebeten.

Im Fokus der deutsch-russischen Fachkonferenz rund um nachhaltiges Bauen stehen die neuesten Entwicklungen in der angewandten Forschung von führenden Baustoffherstellern, sowie Nachhaltigkeitsstandards und -Zertifizierungen. Die Konferenz zielt, analog zum Green Building-Projekt darauf ab, wissenschaftliche Forschungsergebnisse und praktische Anwendungen in Deutschland und Russland zu verbreiten. Der wissenschaftliche Austausch zum Thema „Nachhaltigkeit in Architektur“ soll gefördert, Kooperationen in Gang gesetzt werden.

Nachhaltiges Bauen aus allen Perspektiven

Die „Green Building“- Konferenz in Berlin richtet sich an alle, die sich diesem gesellschaftsrelevanten Zukunftsthema widmen, also an Wissenschaftler aus den Bereichen Materialforschung, Bauwesen und Architektur, Studenten, Architekten und Bauunternehmer sowie an Hersteller und Lieferanten von Baumaterialien und Anlagen, Vertreter der Immobilienwirtschaft und natürlich auch potentielle Nutzer, Investoren und Bauherren von „Grüner Architektur“.

Geleitet wird das Projekt von IWO e.V., weitere deutsche Partner sind DGNB Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. und die Technische Universität Berlin. Von russischer Seite nehmen selbstverständlich die Projektpartner, der Rat für grünes Bauen, der Verband der Architekten Russlands, die Moskauer Staatliche Universität für Bauwesen und das Verlagshaus ARD-CENTER teil, sowie russische Architekten und weitere Interessierte.

Nachhaltigkeitsstandards, Zertifizierung und innovative Technologien

Am 14. März 2012, drehen sich Vorträge um die Themen „Nachhaltiges Bauen als Schlüssel zu einer neuen Baukultur“, „Stellenwert der Bewertungssysteme für nachhaltige Gebäude“ sowie „Grünes Planen und Bauen aus der Sicht der Architekten“. Sie stellen den aktuellen Stand nachhaltiger Bauweise in Russland und Deutschland vor und regen zu Diskussionen über Kooperations- und Verbesserungspotenziale an. Die Veranstaltung wird von einer Ausstellung der Architekturprojekte des „Grünen Projekts - Festival innovativer Technologien in Architektur und Bauwesen“ aus Moskau begleitet. Am 15. März führt eine Exkursion durch die Großsiedlung Märkisches Viertel Berlin – ein anschauliches Beispiel für eine komplexe Plattenbausanierung zu Niedrigenergiestandard. Weitere Informationen siehe Konferenz-Programm.

Für viele Teilnehmer ist die Berliner Konferenz auch ein Wiedersehen, denn im Rahmen des „Grünen Projekts“ fand auch der Kick-off des Green Building-Projekts statt (siehe DRWJ-Highlight). Ein wegweisendes Projekt, das daher auch den Ideenwettbewerb des Wissenschaftsjahres gewonnen hat.

Nach der Konferenz in Berlin geht’s in drei russischen Städten weiter. Abgeschlossen wird das Projekt mit einer Dialogveranstaltung im Rahmen der „Consense“, der internationalen Fachmesse für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben vom 19. bis 20. Juni 2012 in Stuttgart. 

Anmeldung:
Um schriftliche Anmeldung zur „Green Building“ Konferenz in Berlin wird gebeten. Ansprechpartner: Tanja Hartenstein, Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V, E-Mail: hartenstein@iwoev.org, Fax: +49-(0)30-2067 9804.

Veranstaltungsort:
Technische Universität zu Berlin, Institut für Bauingenieurwesen, Fachbereich Bauphysik und Baukonstruktionen, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin.

Kontakt:
Knut Höller, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied IWO e.V., E-Mail: hoeller@iwoev.org

Weitere Informationen zum „Green Building“-Projekt finden Sie im Projektflyer.

 

Foto: Holzhaus / Architektin Anna Schetinina

 

Aktuelle Meldungen


Archiv