. . . .
Deutsche Sprachversion Deutsch | Русский
Leichte Sprache Gebärdensprache (DGS)
    Servicemenü: Startseite | Seitenübersicht | Impressum | Datenschutz    
 

Innovation

Forschung und Entwicklung bilden die Grundlage für eine wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Zukunft. Der Weg dahin führt über Innovationen und neue Erkenntnisse, welche die Russische Föderation und die Bundesrepublik Deutschland mit nationalen Förderprogrammen gezielt unterstützen.

Die Schnittmenge des russischen „Programms der wissenschaftlich-technologischen Entwicklung und der Modernisierung der Wirtschaft bis 2015“ und der „Hightech-Strategie 2020 für Deutschland“ ist groß. Beide Länder engagieren sich für bessere Rahmenbedingungen für Innovationen, etwa durch die verstärkte Förderung der Zusammenarbeit in großen Gemeinschaftsprojekten der Spitzenforschung sowie eine engere Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft.

Herausragende Beispiele für die vielfältigen Maßnahmen mit denen die Regierungen beider Länder die Basis für Zukunftsprojekte in Wissenschaft und Forschung schaffen, sind etwa der deutsche Spitzencluster-Wettbewerb sowie das geplante russische Innovationszentrum Skolkowo in der Nähe von Moskau.

Zur gezielten Stärkung der deutsch-russischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der angewandten, industrienahen Forschung schlossen der russische Fonds für die Unterstützung kleiner innovativer Unternehmen (FASIE) und das Internationale Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (IB) im Dezember 2007 eine Vereinbarung zur gemeinsamen Förderung von innovativen deutsch-russischen KMU-Vorhaben.

Auf der Grundlage dieser Vereinbarung werden seit 2008 in einem jährlichen Förderwettbewerb deutsch-russische anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch eine gemeinsame Expertenkommission ausgewählt und auf deutscher Seite durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), auf russischer Seite durch FASIE finanziert. Der Wettbewerb richtet sich in erster Linie an forschungsaktive KMU in Russland und Deutschland. Auf deutscher Seite können sich allerdings auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen beteiligen.

Mit dem Wettbewerb soll die deutsch-russische Kooperation besonders im Bereich der industrienahen Forschung und Entwicklung in für beide Länder wichtigen Zukunftstechnologien intensiviert werden. In den vergangenen Jahren waren dies die Bereiche Biotechnologien und Gesundheitsforschung, Nanotechnologien, Optische Technologien, Informations- und Kommunikationstechnologien, Mikrosystemtechnik-Anwendungen sowie Umwelttechnologien. In drei Wettbewerbsrunden wurden bislang insgesamt 43 deutsch-russische Forscherteams aus allen genannten Fachgebieten gefördert.

 

Best-Practice Beispiele

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

  • Bundesministerium des Inneren

  • Auswärtiges Amt

Aktuelle Meldungen


Archiv

Dokumente

  • Vereinbarung zur gemeinsamen Förderung von innovativen deutsch-russischen KMU-Vorhaben Download (PDF, 1,30MB)