. . . .
Deutsche Sprachversion Deutsch |
Leichte Sprache Gebärdensprache (DGS)
    Servicemenü: Startseite | Seitenübersicht | Impressum | Datenschutz    
 

Erster Russisch-Deutscher Science Slam Moskau!

 

Vom 10. bis 14. September ist ein Seminar für insgesamt 12 junge Wissenschaftler aus Deutschland und Russland in der Technischen Bauman Universität Moskau geplant. Die Wissenschaftler haben sich auf eine Ausschreibung des Deutsch-Russischen Forums für den Ersten Russisch-Deutschen Science Slam in Moskau am 14. September 2012 beworben. Das Seminar dient der Vernetzung der Wissenschaftler durch Diskussionsrunden und Vorträge in Seminarblöcken zu den Themen:

1) Internationale Zusammenarbeit in der Wissenschaft
2) Kennenlernen und Einführung in das Seminarprogramm
3) Präsentationstechniken für Wissenschaftler – komplexe Themen einfach erklären
4) Rechtsnormen und wissenschaftliche Normen in der Projektarbeit
5) Verantwortung der Science Community für junge Wissenschaft
6) Forschen im Ausland - wie und warum?

Neben dem Seminarprogramm werden die jungen Wissenschaftler von einem deutschen und einem russischen Coach individuell in ein- bis zweistündigen Sitzungen auf ihren Auftritt für den Ersten Russisch-Deutschen Science Slam vorbereitet. Im Rahmen eines „Halbfinales“ am Donnerstag, dem 13. September, treten alle zwölf Wissenschaftler im „Malyj sal“ der Technischen Bauman Universität vor den Studenten der Bauman Universität auf.

Halbfinale im Maly Sal, Technische Bauman Universität Moskau 16:00 bis 18:00 Uhr Auftritte der sechs russischen Slammer Auswahl der drei besten Slammer für den Auftritt im Gorki Park Moderatorin: Angelina Davydova, Wissenschaftsjournalistin 19:00 bis 21:00 Uhr Auftritte der sechs deutschen Slammer Auswahl der drei besten deutschen Slammer für den Auftritt im Gorki Park Moderator: Simon Hauser, Kulturwissenschaftler, moderiert einmal monatlich die deutschen Science Slams des Netzwerks Scienceslam.net in Berlin.

 

Deutschlandjahr in Russland! Erster Russisch-Deutscher Science Slam Moskau

Im Rahmen des Straßenfestivals anlässlich des Deutschlandjahres in Russland 2012/13 treten die Sieger des Halbfinales am 14. September auf der großen Bühne im Gorki Park auf. Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht.

Moderator: Lev Chitkov

Featured Scientist: Peter Westerhoff, Gewinnner des Vorjahresslams in Hannover

Was ist ein Science Slam?

Zum ersten Mal in Russland treten sechs deutsche und russische junge Wissenschaftler gegeneinander an und erklären dem nicht eingeweihten Publikum in einem 10-minütigen Bühnenauftritt ihre Welt. Und versprechen: Keine Fremdwörter, keine Langeweile! Bei der Präsentation kommt es sowohl auf Verständlichkeit als auch auf Unterhaltsamkeit an, denn im Anschluss wird der Gewinner des Abends vom Publikum per Applaus gekürt.

Es werden bis zu 1000 Zuschauer erwartet. Als Preise winken eine einwöchige Urlaubsreise von TUI Russia, Deutsch- bzw. Russischsprachkurse von Goethe Institut und LSI Bochum, sowie Jahresabos von GEO.

Folgende Beiträge kämpfen beim Halbfinale am Vorabend des Science Slams um die große Bühne im Gorki Park:

  • „Geht nicht gibt’s nicht: spezielle Baumaschinen für den Einsatz in extremen Klimazonen“; Anton Yarkin, Tjumen, Dozent, Transport- und Technologiesysteme
  • „Russland vs. Frankreich: Unterstützungen im gemeinnützigen Sektor“; Irina Matveeva, Moskau, Diplom-Verwaltungswirtin, BWL
  • „Russische Tempelkunst: was uns die Ornamente sagen“; Daria Khokhlova, Moskau, Doktorandin, Kunstwissenschaft
  • „Farbpalette der Futuristen: von Baudelaire bis Majakowski“; Evelina Stepanova, Twer, Studentin, Philologie
  • „Die Rentenreform in Russland: Alterslust statt Altersfrust“; Daria Malyutina, Rostow am Don, Studentin, BWL
  • „Eisenbahn oder Puppenhaus? Pränatale Geschlechtsprognosen“; Natalia Dresvyanina, Wologda, Studentin, Mathematische Modellierung in der Wirtschaft
  • „Havarie im Sternenmeer. Das Raumschiff im Russisch-Deutschen Science Fiction-Film“; Jörg Hartmann, Karlsruhe, Doktorand, Literatur- und Medienwissenschaft
  • „Einmal kräftig ins Gras beißen: Medizinalpflanzen aus tibetisch-buddhistischer Sicht“; Marie Isabel Alvéstegui Müller, Berlin, Doktorandin, Ethnobotanik

Eine bilaterale Jury, bestehend aus einem Vertreter des BMBF, drei Studenten der Technischen Bauman Universität Moskau, dem russischen Coach, zwei Vertretern von Policult, zwei Slammerinnen des Vorjahres und Vertretern des DRF-Infozentrums Moskau wählt die Finalisten für den großen Ersten Russisch-Deutschen Science Slam im Gorki Park am 14. September 20 Uhr.

Kontakt: Sibylle Groß, Tel. 030-26390714, gross@deutsch-russisches-forum.de; Gregor Büning, Tel. 030-55987695, buening@scienceslam.net

 

Aktuelle Meldungen


Archiv