. . . .
Deutsche Sprachversion Deutsch | Русский
Leichte Sprache Gebärdensprache (DGS)
    Servicemenü: Startseite | Seitenübersicht | Impressum | Datenschutz    
 

TransArc: Russisch-deutsches Forscherteam auf Arktis-Expedition

 

Seit 15. Juni 2011 ist das deutsche Forschungsschiff „Polarstern“ vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft auf Arktis-Expedition, am 5. August beginnt der dritte Fahrtabschnitt: Russische und deutsche Forscher nehmen Kurs in Richtung Nordpolarmeer.

Die russisch-deutsche Expedition „TransArc“- Trans-Arctic survey of the Arctic Ocean in transition", unter dem Dach des Deutsch-Russischen Wissenschaftsjahres, ist die erste pan-arktische Expedition nach den Feldforschungen des Internationalen Polarjahres 2007/2008. Wie hat sich seither das Ökosystem der Arktis verändert – dieser und weiteren Fragen geht das internationale Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Ursula Schauer vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zwei Monate lang auf den (eisigen) Grund.

Wie verändert sich die Arktis?

Hierbei stehen Untersuchungen der physikalischen, biologischen und chemischen  Veränderungen im Fokus. Die abnehmende Meereisbedeckung des Arktischen Ozeans und eine veränderte Wasserzirkulation wirken sich auf Wärme- und Gasaustausch zwischen Ozean, Meereis und Atmosphäre aus. Diese Vorgänge sind wiederum eng verknüpft zum Beispiel mit Änderungen der Aufnahme von Kohlendioxid im Ozean, und sie verändern auch das Ökosystem des Eises und in der gesamten Wassersäule. Um diese Zusammenhänge besser zu verstehen, nehmen die Expeditionsteilnehmer Wasser- und Eisproben von den flachen Eurasischen Schelfmeeren bis ins tiefe Kanadische Becken und vom offenen Ozean bis ins Packeis. Zusätzlich bringen die Forscher Messgeräte aus, die mit Eisschollen monatelang durch die Arktis treiben und so wertvolle Daten aus diesem schwer erreichbaren Gebiet liefern sollen, die sie per Satellit an Land übermitteln. Ein anschließender Vergleich der Daten mit Messungen von vorherigen Expeditionen kann aufzeigen, wie sich Meereis und  Ozean in der Arktis verändert haben und welche Auswirkungen dies auf das Ökosystem hat. Denn: Ein Ökosystem, das ans Eis angepasst ist, sieht natürlich anders aus als eines im offenen Ozean. Um erstmalig die Variation über die Jahreszeiten zu verfolgen, werden Messgeräte und Probennehmer verankert, die während einer weiteren Expedition in dieses Seegebiet im kommenden Jahr wieder aufgenommen werden sollen.

Grundlagenforschung für das Verständnis des globalen Klimasystems

„Diese Daten geben Auskunft über Zustand und Entwicklung des arktischen Meereises, des Ozeans und des an den momentanen Zustand angepassten Ökosystems“, betont Prof. Dr. Ursula Schauer. Im Anschluss an die Expedition werden diese Daten weltweit veröffentlicht – und davon profitiert jeder. Schließlich haben die Polargebiete – seien sie auch noch so fern – unmittelbaren Einfluss auf unser Leben, sie sind „Hotspots“ für die globale Klimaentwicklung. „Daher ist es umso wichtiger “, so Schauer weiter, „dass Forscher von den jeweiligen Anrainerstaaten die Genehmigung erhalten, in den ausschließlichen Wirtschaftszonen Grundlagenforschung zu betreiben, die die Basis für das Verständnis unseres globalen Klimasystems und damit für Vorhersagen der zukünftigen Entwicklung sind.“

Deutscher Kontakt: Prof. Dr. Ursula Schauer, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Messende Ozeanographie: ursula.schauer@awi.de

Das Alfred-Wegener-Institut

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren sowie hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der 17 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Weitere Informationen unter www.awi.de

Informationen über die aktuelle Arktis-Expedition siehe Pressemitteilungen AWI:

Wie verändert sich der Arktische Ozean? und Wo ist Polarstern jetzt?

Wo sich „Polarstern“ aktuell findet und was die Forscher untersuchen, erfahren Sie unter Wochenberichte.

Eine Zusammenfassung über die Arktis-Expedition im Internationalen Polarjahr: hier

Weitere Informationen zur Arktisforschung:

Arktisforschung am Alfred-Wegener-Institut
Aktuelles und Presse
Let me tell you about your boat / Geo-Blog