. . . .
Deutsche Sprachversion Deutsch | Русский    Servicemenü: Startseite | Seitenübersicht | Impressum | Datenschutz    
 

Countdown für die 1. Deutsch-Russischen ROBOLYMPICS

 

Auf die Plätze, fertig, los! Am 14. und 15. Februar 2012 geht’s an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin und an fünf russischen Top-Universitäten in die Vorrunde für die „1. Deutsch-Russischen ROBOLYMPICS“, zwei  Tage später, vom 17. bis zum 19. Februar, findet das Finale in Moskau statt.

Erst Ende November fand der Auftakt der Deutsch-Russischen Robotik Initiative statt. Die im Deutsch-Russischen Wissenschaftsjahr geförderte Robotik-Initiative sieht ein gegenseitiges Kennenlernen von deutschen und russischen Wissenschaftlern, den Aufbau von nachhaltigen Beziehungen und den Austausch von Forschenden und Studierenden vor, um in absehbarer Zeit gemeinsame Robotik-Projekte durchzuführen. Gesagt – getan: Im Februar finden die „1. Deutsch-Russischen ROBOLYMPICS“ statt, veranstaltet vom Fachbereich Informatik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin zusammen mit der in Moskau und dem Moscow Polytechnic Museum. Eine tolle Idee, die im Rahmen des gemeinsamen Wissenschaftsjahres gefördert wird.

Wettstreit der Robotiker und Roboter

Aufgerufen waren Studierende der Bachelor Studiengänge und im 1. Semester des Masterstudiums, die mit Robotern arbeiten und sich an der Lösung realer Probleme mit Hilfe von Kleinrobotern (Lego NXT) versuchen wollen. Jetzt geht’s an sechs Hochschulen in Sankt Petersburg, Ufa, Moskau, Tomsk und in St. Augustin in die Vorrunden, Halbfinale und Finale finden im Moscow Polytechnic Museum statt. Die Veranstalter stellen die Hardware (Roboter und Laptops) und spannende Aufgaben, die Teilnehmer Know-how, Teamwork und Ideen. Im Wettbewerb haben sie die Chance, sich mit ihren Teams mit anderen Studierenden aus Deutschland und Russland zu messen, ihrer Neugierde und Kreativität freien Lauf zu lassen. Den Gewinnern der ersten Etappe winken Preisgelder in Höhe von 600 Euro, die Sieger des Finales dürfen eine Woche im Robotik-Labor einer Universität im jeweils anderen Partnerland verbringen oder an einem Robotik-Wettbewerb teilnehmen. (Weitere Details siehe engl. Pressemitteilung von Prof. Paul Plöger, einer der Hauptakteure und Professor für Informatik, Autonome Systeme, an der HBRS).

Jenny und Youbot stellen sich vor

Parallel zum Wettbewerb stellen die St.- Augustiner Robotiker am 17./18./19. Februar Besuchern des Polytechnischen Museums in Moskau ihre neuesten Software-Entwicklungen vor, den vom b-it-bots-Team weiterentwickelten Service-Roboter Jenny zum Beispiel. Er – oder besser gesagt – sie kann verstehen und sprechen, führt Kommandos aus, erkennt Gegenstände und kann sie aufheben und ist oberdrein noch in der Lage, neue Gesichter zu erkennen. Kein Wunder, dass Jenny bei diversen internationalen RoboCup-Wettbewerben aufs Siegertreppchen steigen durfte. Ebenfalls präsentiert wird der vom Augsburger Unternehmen KUKA entwickelte KUKA youBot, ein mobiler Forschungsroboter. Ein weiteres Event ist der Vortrag von Professor Paul Plöger zum Thema „Was Sie schon immer über Service-Roboter wissen wollten und nicht zu fragen wagten!“

Mit Sicherheit werden die ersten deutsch-russischen ROBOLYMPICS Studenten und Besucher begeistern. Und wer weiß, vielleicht gibt es bald die „2. Deutsch-Russischen ROBOLYMPICS“ oder eine russische Variante der „RoboCup German Open“?

Weitere Pläne der Deutsch-Russischen Robotik Initiative

Eines steht jedenfalls jetzt schon fest – die nächste Veranstaltung der Deutsch-Russischen Robotik Initiative ist das ganztägige Deutsch-Russisches Robotik-Symposium  am 24. Mai 2012 , das zeitgleich mit der Robotik 2012 und der Automatica 2012 in München stattfindet.

Ebenfalls auf dem Programm der Deutsch-Russischen Robotik Initiative stehen die Durchführung gemeinsamer Summer Schools, der Austausch von Studierenden, gemeinsame studentische Projekte im Bereich Forschung&Entwicklung sowie die Entwicklung gemeinsamer Doppelabschlüsse (Double Degrees).

Ansprechpartner für die Deutsch-Russische Robotik Initiative: Prof. Paul Plöger, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, paul.ploeger@h-brs.de

Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

 
 

Aktuelle Meldungen


Archiv
 
Nach oben Twitter LogoFacebook LogoDelicious LogoDigg Logo